Profil:             

  • Kurzatmigkeit und Raucherhusten
  • Rauchen = teures Hobby
  • Körperliche Defizite und Risiken durch die Giftstoffe einer Zigarette
  • Frei sein wollen von dem Gefühl Rauchen „zu müssen“
  • Kleidung und Haut riechen nach Zigarettenqualm

Wie die Hypnose helfen kann:

Raucher verbinden das Rauchen mit gewissen positiven Erinnerungen. Das reicht vom Gefühl mal eine Pause nach der Arbeit zu machen, über die „Stresszigarette“, dem Rauchen aus Langeweile (z.B. warten auf den Bus) zu einem allgemeinen Erleichterungsgefühl, wenn man raucht.

Medizinisch erwiesen ist, dass beim Rauchen vom Gehirn Dopamin ausgeschüttet wird. Ein Endorphin, das glücklich macht und das Gift Nikotin bekämpft. Deswegen verbindet ein Raucher das Rauchen oft mit dem Gefühl der Erleichterung und des Stressabbaus. Das führt dazu, dass ein Raucher süchtig nach dem Ausschuss des Dopamins und dem Inhalieren des Zigarettenrauchs. 

Als Raucher assoziiert man so mit dem Zigarettenrauchen positive Gefühle, obwohl es eigentlich nur eine Belastung für den Körper darstellt.

In der Hypnose werden Ihnen andere Suggestionen mit dem Rauchen verbunden. Neue Gedanken werden mit dem Rauchen verbunden, so empfinden Sie nicht mehr vorwiegend die Erleichterung und das Positive, was Sie mit dem Rauchen verbinden, sondern die Schädlichkeit einer Zigarette wird Ihnen bewusst.

Sobald Sie das nächste Mal eine Zigarette anzünden, denken Sie daran wie schlecht das Rauchen an sich eigentlich ist, wie schlecht es Ihrem Körper tut, dass Ihre Kleidung stinkt und der „widerliche“ Geschmack von kaltem Rauch sich auf Ihre Geschmacksnerven legt. Dadurch sinkt das Verlangen überhaupt zur Zigarette zu greifen.

Nachbehandlung:

Mit einer Erfolgswahrscheinlichkeit ca.75% reicht eine Hypnosesitzung aus, um aus Ihnen einen Nichtraucher werden zu lassen. Sollte zum Beispiel ein paar Wochen nach der Hypnose wieder ein Verlangen aufkommen, wird jedoch eine Hypnose empfohlen, um nicht Rückfällig zu werden.